Neu eingetroffen: Canon CanoScan 9000F

Auch wenn ich inzwischen größtenteils digital fotografiere, warten doch noch unzählige Dias und Negative darauf, gescannt zu werden. Selbst wenn man nur eine Auswahl guter Bilder digitalisieren will, wird es mit einem professionellen Scanservice zu teuer. Da kommt mir der neue Canon CanoScan 9000F gerade sehr gelegen, denn gemessen an seiner Ausstattung ist der Preis um 200,00 € sensationell günstig.

canoscan_9000f_01_miko
Der Canon CanoScan 9000F.

Wer sich heute noch einen guten Filmscanner zulegen möchte, muss entweder tief in die Tasche greifen oder in der Regel gewisse Abstriche bei der Qualität machen. Was soll man also von einem schlichten Flachbettscanner mit Durchlichteinheit halten: Spielzeug oder brauchbares Werkzeug?

canoscan_9000f_03_miko
Drei Filmhalter gehören zum Lieferumfang: für Kleinbild Filmstreifen, gerahmte Kleinbild Dias sowie Mittelformatfilm.

Wie so oft macht uns der Hersteller glauben, dass wir das beste Gerät aller Zeiten vor uns haben: „das neue Flaggschiff für professionelles Scannen von Dias, Negativen, Fotos und Dokumenten“ (Canon). Ist das nicht ein bisschen dick aufgetragen? Profis dürften kaum zur eigentlichen Zielgruppe des CanoScan 9000F gehören. Wahrscheinlich fühlt sich da eher der ambitionierte Amateur angesprochen.

canoscan_9000f_04_miko
Hochwertige Software-Austattung. Da zeigt sich Canon großzügig.

Die beigelegte Software ist wirklich lobenswert. SilverFast SE als Scan-Software und Adobe Photoshop Elements 8 als Bildbearbeitung – damit lässt sich arbeiten, und mehr braucht der anspruchsvolle Hobbyfotograf auch nicht. Die Software aus dem Hause Canon (MP Navigator EX 3.1) spare ich mir für einfache Scanjobs auf. Für das Scannen von Filmen ist man mit SilverFast sicherlich auf der sicheren Seite – vorausgesetzt, man weiß, was man tut. Nach einigem Herumprobieren ist es mir gelungen, ohne großen Aufwand recht ansprechende Ergebnisse zu erzielen.

ruegen-10_miko

ruegen-5_miko

ruegen-4_miko

Nun, das hier soll kein ausführlicher Testbericht sein, sondern nur ein erster Eindruck. Und dieser erste Eindruck fällt sehr positiv aus. Es macht wirklich Spaß, mit dem CanoScan 9000F zu arbeiten. Das Gerät arbeitet recht flott, bietet außerdem eine optische Staub- und Kratzerkorrektur, und das mitgelieferte Softwarepaket ergänzt sich wirklich hervorragend. Ich könnte mir gut vorstellen, demnächst mehr Zeit mit dem Scanner als mit einer Kamera zu verbringen.

Leider fehlen mir für einen ernsthaften Erfahrungsbericht die fundierten Kenntnisse sowie die Vergleichsmöglichkeiten. Auch bin ich nicht der Typ, der mit einer Stoppuhr in der Hand die Sekunden zählt, die ein Scanner für ein Bild benötigt. Ich will lediglich vergangenes und zukünftiges Filmmaterial einscannen, möglichst reibungslos und mit guten Ergebnissen. Dem ersten Eindruck nach scheint mir der Canon CanoScan sehr gut dafür geeignet zu sein. Ich hoffe dies schon bald mit vielen guten Scans bestätigen zu können.


Canon CanoScan 9000F Scanner bei amazon.de suchen:

Related posts

Leave a Comment