Neu eingetroffen: Zeiss Planar 1.4/85 ZF

Kaum ein Objektiv ist so essenziell wie eine lichtstarke Portrait-Brennweite. An Spiegelreflexkameras sind es typischerweise 85mm oder 105mm. Der Unterschied ist eher marginal bzw. eine Geschmacksfrage, wobei die 85mm-Brennweiten in der Regel über eine größere Anfangsblende verfügen, während 105mm leicht intrusiver wirken – was böse klingt, aber durchaus seinen Reiz haben kann.

zeiss_planar_85mm_02
Zeiss Planar 1.4/85 ZF (Nikon-Bajonett).

Mir scheinen die 85mm mehr zu liegen.  Gerade auf engerem Raum können 105mm bereits zu lang sein. Bei 85mm entsteht die Intimität des Fotos durch die relative Nähe des Fotografen – vorausgesetzt, sie entsteht überhaupt, denn nicht immer ist Nähe von Vorteil. Das hängt einfach von der Situation ab.

Eine Anfangsblende von 1.4 wie beim Zeiss Planar 1.4/85 ZF ist natürlich sehr erfreulich. Das heißt nicht, dass man sie immer auch nutzen kann. Bei Blende 1.4 ist der Schärfebereich für ein Format füllendes Portrait bereits so klein, dass es problematisch sein kann, ein Gesicht komplett scharf abzubilden. Über die Abbildungsleistung des Planar bei stets kritischer Offenblende werde ich an anderer Stelle berichten.

Noch ein Wort zu den Alternativen. Natürlich gibt es gerade auch in diesem Brennweitenbereich zahlreiche weitere Objektive, die es verdient hätten in die engere Wahl zu kommen. Da ist z.B. das klassische Nikkor AF-D 1.8/85, das trotz seines günstigen Preises durchweg überzeugen kann. Für mehr Lichtstärke zahlt man auch bei Nikon erheblich mehr: das Nikkor AF-D 1.4/85. Auch Sigma hat ein vergleichbares 85er angekündigt. Für die etwas längere Brennweite bietet sich von Nikon das Micro-Nikkor 2.8/105 an, ein sehr interessantes Makroobjektiv mit eingebauter Bildstabilisierung. Und last but not least sei das etwas ältere DC-Nikkor 2/105 erwähnt, das speziell für Portraits entwickelt wurde und eine einzigartige Kontrolle über den Unschärfeverlauf bis hin zur Weichzeichnung ermöglicht.

Am Ende wären wir wieder bei der Frage: warum Zeiss? Habe ich schon erwähnt, dass ich Zeiss-Linsen liebe? Bisher haben mich alle Zeiss-Objektive, mit denen ich fotografiert habe überzeugt, ob auf Film oder digital. Zudem sind die neuen ZF-Linsen (auch ZF.2) hochwertige Konstruktionen, mit denen das manuelle Fokussieren (einen Autofokus bieten sie nicht) so richtig Spaß macht. Aber davon ein andermal mehr.

Related posts

Leave a Comment