Neu eingetroffen: Zeiss Planar 1.4/50 ZF

Wie bereits erwähnt, habe ich mir zusammen mit der Nikon D700 gleich das Zeiss Planar 1.4/50 ZF gekauft, also ein langweiliges 50mm Standardobjektiv, das zu allem Überfluss auch noch manuelles Fokussieren erfordert. Warum nicht wenigstens das sicherlich nicht schlechte und vergleichsweise billige AF-S Nikkor 1.4/50 oder ein lichtstarkes Standardzoom? Ganz einfach: ich liebe Zeiss-Objektive.

zeiss_planar_50mm_01_miko.jpg
Das Zeiss Planar 1.4/50 ZF – unzeitgemäß schön.

Meine Liebe geht zurück auf die Contax G1, jene legendäre Messsucher-Kamera mit Autofokus-Objektiven von Zeiss. Wer mich heute nach meinem Lieblingsobjektiv fragt, bekommt noch immer zur Antwort: das Zeiss G Sonnar 2.8/90. Soetwas ist schwer zu erklären, denn in technischer Hinsicht ist das Sonnar anderen hochwertigen Optiken bestimmt nicht überlegen. Es sind einfach die Bilder, die damit gemacht wurden: Landschaften, Portraits – immer verlieh das Sonnar der Aufnahme einen unverwechselbaren Look: den Zeiss-Look eben.

Das ist z.B. etwas, das man nicht mit Messwerten beschreiben kann, obwohl es letztlich ein technisch referenziertes Verzücken zu sein scheint. Man erfreut sich beim Betrachten des entsprechenden Bildes nicht so sehr am Motiv, sondern wie das Motiv festgehalten wurde. Oder sagen wir: Motiv und darstellung werden auf unbeschreibliche Art und Weise eins.

Ob das Zeiss Planar1.4/50 Ähnliches zu leisten vermag, wird man sehen. Natürlich wünsche ich es mir – ohne Wunder zu erwarten. Was mit auf Anhieb gefällt, sind die Verarbeitung und die Haptik des Objektivs. Ich mag es einfach, Metall anzufassen. Und was die 50mm Brennweite angeht, glaube ich allmählich, dass ich tatsächlich über eine entsprechende, mir selbst bisher nicht bewusste Vorliebe verfüge – was mich allerdings nicht davon abhält, mit dem Zeiss Distagon 2/35 und dem Zeiss Planar 1.4/85 zu liebäugeln.

Related posts

Leave a Comment