One Shot: Der Hafen von Rerik (Ostsee)

Wo ich gerade wieder dabei bin, die Welt mit Hilfe extremer Weitwinkelobjektive zu entdecken, hier schnell ein Foto, das während eines Ostsee-Urlaubs im Frühjar 2009 entstanden ist. Als Kamera war dabei eine Leica MP im Einsatz, für die besondere Perspektive sorgte das Voigtländer Super Wide Heliar 4.5/15, das, obwohl es sehr günstig zu kaufen ist, zu Recht einen guten Ruf genießt.

hafen_rerik_01_miko
Morgendämmerung im Hafen von Rerik.

Inzwischen besitze ich sowohl die Kamera als auch das Objektiv nicht mehr. Schade eigentlich. Von der Leica MP muss ich nicht schwärmen – sie ist in ihrer Kosequenz die Krönung der analogen Messsucher-Fotografie. Das Voigtländer Heliar ist ein wirklich erstaunliches Objektiv. Es liefert nicht nur sehr gute Bilder, sondern ist dabei noch so kompakt, fast winzig, dass man nicht glauben mag, wie etwas so Kleines eine derartig große Perspektive abbilden kann.

Gescannt wurde das Foto mit meinem alten Epson Perfection 3170. Die Staub- und Kratzerkorrektur wurde in mühseliger Detailarbeit von Hand durchgeführt.

Ein Wort noch zu Rerik. Zwischen Wismar und Kühlungsborn direkt an der Ostsee gelegen, hat sich diese kleine Stadt den Charme eines Fischerdorfes erhalten. Die besondere Lage – zwischen Ostsee und Salzhaff – schenkt der Ortschaft eine liebenswerte Abgeschiedenheit mit einem Anflug von Steilküstenromantik. Wir waren bisher zweimal im Frühjahr dort, bevor zu Ostern die touristische Saison eingeläutet wird. Mit etwas Glück erlebt man im April schon einige sehr milde Tage. Wie es dort bei rauem Wetter aussieht, habe ich hier gezeigt.

Related posts

2 thoughts on “One Shot: Der Hafen von Rerik (Ostsee)

  1. Wow, ein tolles, stimmungsvolles Bild. Das Licht es echt beeindruckend! Da hat sich das frühe Aufstehen wohl gelohnt! Schade um die Kamera, warum hast du die nicht mehr?

  2. Marco Schwinning

    Gute Frage, die ich mir selbst schon einige Male gestellt habe, aber von dem Erlös habe ich mir damals eine Zeiss Ikon und ein zusätzliches Objektiv gekauft, und das ist ja auch nicht schlecht (übrigens besitze ich beides noch: Zeiss Ikon und Zeiss Sonnar 1.5/50).

    Die Leica MP ist eine traumhafte Kamera, zweifellos. Sie ist sicherlich eins von jenen Dingen, über die man sich auch dann noch freut, wenn man sie gar nicht mehr besitzt – einfach nur, weil man damit ein wenig Zeit verbringen durfte.

    Gruß, Marco

Leave a Comment