Neu eingetroffen: Sigma EX 2.8/70-200 II APO DG

Ein 70-200mm Zoomobjektiv mit einer durchgehenden Lichtstärke von 2.8 wollte ich mir eigentlich immer schon gönnen, habe es dann aber – wohl aus Kostengründen – doch nie getan. Das Sigma Zoom gehörte als eines der preisgünstigsten mit einer sehr guten Abbildungsleistung stets zum engeren Kreis der Favoriten. Nun habe ich auf sehr moderatem Preisniveau endlich zugegriffen und mir das Zoom für die Sigma SD15 angeschafft.

sigma_70-200mm_01_miko

Im Moment ist das Objektiv günstig zu bekommen, weil es vermutlich abverkauft und auf Dauer durch die neuere Variante mit eingebautem Bildstabilisator ersetzt werden wird. Bei meinem Objektiv handelt es sich also um die Variante ohne Bildstabilisator – aber mal ehrlich: ist denn so ein Verwacklungsschutz von 2-3 Blendenstufen den dreifachen Preis wert? Für mich kann ich die Frage mit einem eindeutigen Nein beantworten, mag mir deswegen auch das eine oder andere Motiv durch die Lappen gehen.

Wichtig ist die durchgehende Anfangsblende von 2.8, die bei dem Sigma Zoom durchaus brauchbare Ergebnisse erzielt. Dies in Verbindung mit dem schnellen und leisen Ultraschallmotor zur bequemen Fokussierung dürfte für ausreichende Freude auf diversen Fototouren sorgen.

Allerdings hat hohe Lichtstärke bekanntlich ihren Preis, und den bezahlt man in diesem Fall in Kilogramm, denn die nicht gerade kleine Linse bringt stolze 1300g auf die Waage – zusammen mit der SD15 stemmt man also eben mal ca. 2kg mit dem Handgelenk. Na ja, das ist dann eine fällige Grundsatzentscheidung: nehme ich eine solche Last für Blende 2.8 auf mich? Immerhin ist es ein echtes Allround-Objektiv, das von Portraits bis hin zu Tieraufnahmen weite Bereiche der fotografischen Praxis abdeckt – falls man es denn dabei haben sollte. Und genau das werden wir ja in nächster Zeit sehen oder eben nicht.

Related posts

Leave a Comment