One Shot: Abstrakte Fotografie

Wer fotografiert, hält eigentlich immer Ausschau nach geeigneten Motiven. Mit der Kamera in der Hand blickt man fotografisch, mit einem Gespür dafür, ob die Fotografie einer Szene funktioniert oder nicht. Im Idealfall. Manchmal läuft es aber auch ganz anders ab. Man fotografiert, mehr oder weniger gedankenlos, und dabei kommt etwas heraus, das man so gerade nicht geahnt hat.

vogelgruss_miko

Bei dem vorliegenden Bild handelt es sich ganz einfach um einen Objektivtest. Ich habe ein gebrauchtes Objektiv erworben, nämlich das Pentax DA* 2.8/50-135, welches dafür bekannt ist, dass der SDM-Antrieb (Autofokus) gern und endgültig versagt. Natürlich habe ich es gleich getestet. Aber der Autofokus funktioniert (noch) einwandfrei, und herausgekommen ist bei dem banalen Test eben dieses Bild.

Nun könnte man meinen, mit der Kamera (Pentax K-3) stimme etwas nicht, da ja auf dem Foto außer merkwürdigen Zeichnungen nichts zu erkennen ist. Aber die Kamera funktioniert einwandfrei – es liegt tatsächlich am Motiv, welches aus einem Gelegenheitsfoto eine abstrakte Zeichnung werden ließ. Es handelt sich um die Überreste von Vogelkot auf einer Fensterscheibe, könnte aber auch ein merkwürdig entstellter Tierschädel sein. Es erinnert an einen Rohrschach-Test, und jeder Betrachter mag darin etwas anderes erkennen. Faktisch war es jedoch nichts weiter als die Funktionsprüfung eines fotografischen Werkzeugs.

Related posts

Leave a Comment