In den letzten Zügen – oder doch nicht

In letzter Zeit erreichten mich vermehrt Anfragen, ob der Mittenkontakt nun endgültig tot sei oder noch im Sterben liege – zu lang schon ist es her, dass mein fotografisches Ich ein Lebenszeichen von sich gegeben hat. Um ehrlich zu sein, ich weiß selbst nicht, was ich davon halten soll.

Gerne würde ich verkünden, dass bald alles besser wird, aufrichtig Besserung geloben, aber angesichts anderer Prioritäten ist die Sache wohl nicht ganz so einfach. Tatsächlich habe ich mir zuletzt kaum die Zeit zum Fotografieren genommen, es sei denn in ganz konkreten Zusammenhängen, fern  jeglicher Plauderei über die Fotografie selbst. Die fototechnische Entwicklung habe ich überhaupt nicht mehr verfolgt, aber ich habe mir sagen lassen, dass alles immer schneller, schärfer, kleiner und bequemer wird.

Sigma SD Quattro

Nun gut, zunächst einmal verpasse ich dem Mittenkontakt einen neuen Anstrich: etwas lichter, luftiger.Und dann werde ich wohl auch mal wieder etwas veröffentlichen. Den Auftakt wird ein Artikel über die Sigma SD Quattro machen. Das Netz ist dermaßen voller Häme, dass ich gar nicht anders konnte, als Sigmas Neuentwicklung mal unter die Lupe zu nehmen. Ein weiterer Griff ins Klo im Hause Sigma?

Irgendwie wird es sicherlich weitergehen, sowohl für Sigmas Kameralinie als auch für den Mittenkontakt – es braucht eben nur seine Zeit, dann wird am Ende alles gut.

Related posts

Leave a Comment